Welche Ruhestätte ist die richtige?

Die Wahl der Bestattungsart ist eine sehr individuelle Entscheidung, die weit über die Entscheidung für eine Erd- oder Feuerbestattung hinausgeht. Dabei spielen sowohl die Persönlichkeit des Verstorbenen als auch die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Angehörigen eine wichtige Rolle. Braucht die Familie beispielsweise eine Ruhestätte, die sie jederzeit zur Erinnerung aufsuchen kann oder wo mehrere Familienmitglieder nach ihrem Tod wieder zueinander finden? Im Folgenden stellen wir Ihnen die vielfältigen Bestattungsarten vor. Gerne beraten wir Sie dazu persönlich und informieren Sie über die unterschiedlichen Friedhofsbestimmungen.

Grabarten auf dem Friedhof

Friedhöfe bieten Ihnen mittlerweile eine Vielzahl von Grabarten für die Erd- oder Feuerbestattung: Das Wahlgrab kann von den Angehörigen selbst ausgesucht und bepflanzt werden, es bietet Platz für mehrere Särge und Urnen und die Nutzungszeit kann unbegrenzt verlängert werden. Das Reihengrab für eine Grabstelle wird von der Friedhofsverwaltung der Reihe nach vergeben. Es kann selbst gestaltet werden. Das Rasengrab wird von der Friedhofsverwaltung vergeben und gepflegt. Die Urnenstele oder auch das Kolumbarium besteht aus einzelnen Kammern für eine oder mehrere Urnen. Eine Gravur, meist auf einer Marmorplatte, erinnert an die Verstorbenen. Das anonyme Grab ist namentlich nicht gekennzeichnet und wird von der Friedhofsverwaltung gepflegt.

Der Natur ganz nah

Auf manchen Friedhöfen oder auch in speziellen Waldgebieten wie einem RuheForst oder einem FriedWald können eine oder mehrere Urnen am Fuß eines Baumes beigesetzt werden. Mit der Zeit löst sich das vergängliche Material der Urne auf und die Asche geht über in die Baumwurzeln. Auf diese Weise wird der Verstorbene wieder Teil des Lebenskreislaufs. Eine schöne Vorstellung, die vielen Menschen Zuversicht gibt und ein wenig die Angst vor dem Tod nimmt. In Besichtigungen kann sich die Familie einen Bestattungsbaum bereits zu Lebzeiten auswählen.

Eins werden mit den Meereswogen

In speziellen Gebieten auf der Nord- oder Ostsee oder auch auf ausländischen Gewässern übergibt der Kapitän die vergängliche Urne dem Meer. Ganz nach Wunsch findet die Beisetzung in aller Stille oder im Beisein der Angehörigen statt. Mit der Zeit löst sich die Urne auf und wird so eins mit dem Meer. In einer Seekarte wird zum Andenken der Beisetzungsort eingetragen. Er kann in jährlichen Erinnerungsfahrten mit der Bestattungsreederei besucht werden.

Außergewöhnliche Bestattungsarten

Von dezent über originell bis hin zu exklusiv – die Vorstellungen von der letzten Ruhestätte sind so unterschiedlich wie die Persönlichkeit der Menschen. Im Wandel der Bestattungskultur gibt es mittlerweile immer mehr Beisetzungsmöglichkeiten. Dazu gehört zum Beispiel die Diamantbestattung, Weltraumbestattung, Almwiesenbestattung oder auch Luftbestattung. Wofür interessieren Sie sich? Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie ausführlich und realisieren für Ihren verstorbenen Angehörigen jede Form der Beisetzung.